Wir unterstützen das Projekt DRÜCK MICH:

Wir unterstützen das Projekt DRÜCK MICH:

Ein Projekt der
- Arbeitsgemeinschaft für Notfallmedizin (AGN)
- Steirischen notfallmedizinischen Fachgesellschaft
- und dem Verein PULS

Der unerwartete Herzstillstand,
keine Seltenheit!


Jeder Zehnte in Österreich erleidet im Laufe seines Lebens einen unerwarteten Herzstillstand. Treffen kann es dabei jede und jeden, jederzeit – ungeachtet des Alters. Momentan überleben nur etwa zehn Prozent ein solches Ereignis. Die Initiative „Drück mich!“ hat es sich zum Ziel gesetzt, möglichst vielen Menschen die Wiederbelebung beizubringen. Dadurch könnten jedes Jahr zusätzlich 1.000 Leben in Österreich gerettet werden. 

►rufen ►drücken ►schocken


Wenn ein Mensch keine Reaktion und keine normale Atmung hat, ist rasche Hilfe lebenswichtig:

►rufen 
Wählen Sie den Notruf – 144

►drücken 

Beginnen Sie dann unverzüglich mit der Herzdruckmassage. Drücken Sie dazu kräftig und schnell in die Mitte des Brustkorbs: mindestens 100 mal pro Minute.

►schocken 
Falls ein Defibrillator (kurz Defi oder AED) zur Verfügung steht, schalten Sie diesen ein und folgen Sie den Anweisungen. Ansonsten fahren Sie mit der Herzdruckmassage fort, bis professionelle Hilfe eintrifft.


In dieser Situation kann man nichts falsch machen – Wiederbelebung ist einfach, nur Nichtstun ist falsch.

Auch Ihre Hände können Leben retten!

08. NOV. 2014, 21:26 Uhr/